Verkehrsrecht

Wer muss für die Folgen eines Unfalls im Straßenverkehr aufkommen, und in welcher Höhe?

Versicherungen versuchen gerne durch "hilfsbereite" Vermittlung von Sachverständigen und Mietwagenfirmen die Einschaltung von Rechtsanwälten zu verhindern. Das hat seinen Grund. Gerade wenn Sie keine Schuld an einem Unfall haben, bei dem Sie zu Schaden gekommen sind, sollten Sie die Regulierung einem Anwalt übertragen, häufig können Sie Ersatz von weit mehr Schadenspositionen verlangen, als Ihnen selbst bewusst ist.

Wir kümmern uns um die gesamte Abwicklung des Schadens und machen Ihre Rechte geltend - damit Sie so wenig wie möglich mit der oft lästigen und aufreibenden Unfallregulierung zu tun haben müssen. Die Kosten muss Ihnen der Unfallverursacher bzw. seine Haftpflichtversicherung im Umfang seiner Haftung ersetzen.

Schnell wird man vom Verkehrsteilnehmer zum Beschuldigten, sei es wegen Ordnungswidrigkeiten - z. B. Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlichtverstoß - oder gar wegen Straftaten, z. B. Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht), Trunkenheit im Verkehr, Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässiger Körperverletzung. Klarer Fall: Wer beschuldigt wird, sollte sich umgehend an einen Anwalt wenden. Polizeiliche Messverfahren können fehlerhaft, Verfahrensformen nicht beachtet, Taten bereits verjährt sein. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, brauchen Sie fachkundigen Rat. Den bekommen Sie bei uns.

  • Unfall
  • Schaden
  • Versicherung
  • Schmerzensgeld
  • Unfallregulierung
  • Geschwindigkeitsübertretung
  • Rotlichtverstoß
  • Trunkenheitsfahrt
  • Ordnungswidrigkeit
  • Straftat
  • Blechschaden
  • HWS-Syndrom
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Unfallflucht
  • Körperverletzung